Composer: Franz Schubert (1797-1828)
Author: Johann Baptist Mayrhofer (1787-1836)

We recommend to hear the songs with headphones!

download

Artists: Peter Schöne - Bariton / Christoph Schnackertz - Piano
Recorded: Wednesday, 20 July 2011 - Erfurt



Lyrics

Im Wald, im Wald da grabt mich ein,
Ganz stille, ohne Kreuz und Stein;
Denn was ihr türmet, überschneit
Und überwindet Winterszeit.

Und wann die Erde sich verjüngt
Und Blumen meinem Hügel bringt,
Das freut euch, Guten, freuet euch!
Dies alles ist dem Toten gleich.

Doch nein, denn eure Liebe spannt
Die Aste in das Geisterland,
Und die euch führt zu meinem Grab,
Zieht mich gewaltiger herab.

 

Source & Alternative: www.lieder.net

Creation

Written: March 1819

Published: 1842

Schema: durchkomponiert

Durch die sparsame und in tiefer Lage im Klavier beginnende Einleitung wird eine spannungsvolle Athmosphäre geschaffen. Diese, wie Schritte klingende Begleitung wird beibehalten bis zur Textstelle "dies alles ist dem Toten gleich", woraufhin eine Pendelharmonie mehrere Takte die Zeit stehen läßt. Erst mit der neugewonnenen Hoffnung im Text "doch nein, denn eure Liebe spannt die Äste ins Geisterland" wird wieder der alte "Schrittrhythmus" wieder aufgenommen. Ein Orgelpunkt in der Begleitung beruhigt das Geschehen und kündigt das Ende des Liedes an. Das Lied, das in der Gesangsstimme tief beginnt, endet in hoher Lage.

Geschrieben von: Peter Schöne

Score

original version

middle version

Source of score imslp.org: An die Freunde.pdf